Sicherheits- und Gesundheitsschutz auf Baustellen

Um unseren Kunden von der Baugrundbeurteilung über die Bodenuntersuchung und Beratung bei Entsorgungsproblemen ein umfassendes baubezogenes Dienstleistungsangebot zu unterbreiten, haben wir bereits 1997 und 1998 unseren für Baugrundfragen zuständigen Geologen Herrn Peter Mangelsdorf zum Sicherheitsingenieur durch die Berufsgenossenschaft ausbilden lassen. Wir können Ihnen hiermit auch die Übernahme der Aufgaben eines Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator anbieten. Durch die langjährige Tätigkeit sind heute bereits umfassende Erfahrungen vorhanden.

Wann ist ein SIGE-Plan erforderlich ?
Die Erstellung eines SIGE-Planes ist erforderlich für Baustellen, auf denen mehrere Unternehmer gleichzeitig an mehr als 31 Arbeitstagen tätig werden, oder bei besonders gefährlichen Arbeiten.

Wann ist ein Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator erforderlich ?
Für jede Baustelle, bei der

  1. mehr als 20 Beschäftigte verschiedener Unternehmer gleichzeitig tätig werden,
  2. oder der Umfang der Arbeiten voraussichtlich 500 Personentage überschreitet,
  3. oder besonders gefährliche Arbeiten ausgeführt werden

ist ein SIGEKO zu bestellen.

Welches sind die Aufgaben des SIGEKO ?
Nach § 3 der BaustellV hat der Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator während der Planung des Bauvorhabens:

  1. die erforderlichen Vorankündigungen der Baumaßnahme an die zuständigen
    Aufsichtsbehörden fristgerecht zu übermitteln;
  2. den Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan auszuarbeiten;
  3. eine Unterlage mit den erforderlichen, bei möglichen späteren Arbeiten an der baulichen Anlage zu berücksichtigenden Angaben zu Sicherheit und Gesundheitsschutz zusammenzustellen.

Während der Ausführung des Bauvorhabens hat der Koordinator:

  1. die Anwendung der allgemeinen Grundsätze des Arbeitsschutzgesetzes zu koordinieren;
  2. darauf zu achten, daß die Arbeitgeber und die Unternehmer ohne Beschäftigte ihre Pflichten nach dieser Verordnung erfüllen;
  3. den Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan bei erheblichen Änderungen in der Ausführung des Bauvorhabens anzupassen;
  4. die Zusammenarbeit der Arbeitgeber zu organisieren und
  5. die Überwachung der ordnungsgemäßen Anwendung der Arbeitsverfahren durch die Arbeitgeber zu koordinieren.

Für die Nutzungsphase des Bauobjektes hat der Koordinator folgende Aufgaben:

  1. Mitwirkung bei der Festlegung von Maßnahmen zum Brandschutz;
  2. Erarbeitung von Hinweisen zur Reinigung, Instandhaltung und Hygiene;
  3. Mitwirkung bei der Gestaltung der Arbeitsplätze.